Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap | Platzordnung | Haftungsausschluss

Korbach 2011

Korbach 2011

„In Korbach steht eine C22C Aero mit einem Sauer-Motor! Könnten wir uns die mal ansehen?“ Na klar doch!

mehr ...

Kerken 2011

Kerken 2011

Der Verein lud für den Sonntag, den 16.10.2011 zu einem Aus-„Flug“ nach Kerken ein.

mehr ...

Baltrum 2012

Baltrum 2012

Ein perfektes Sommerwochenende mit rund 40°C auf Baltrum (17.08.2012-19.08.2012) bescherte uns unvergessliche Tage. Super Stimmung und ein perfektes Team - was will man Meer......

mehr ...
Sie sind hier: Startseite » Reiseberichte » Korbach 2011

Korbach 2011

Korbach 2011

„In Korbach steht eine C22C Aero mit einem Sauer-Motor! Könnten wir uns die mal ansehen?“ Na klar doch!

Also machten wir uns am 01.10.11 ab 08:10 UTC auf den Weg! Eine C22C Aero , ein SkyRanger , eine Remos G3 600 , die Tecnam P92 und die Zodiac . Einer der letzten Neu-Scheininhaber nutzte dann auch gleich die Gelegenheit, mit dem SkyRanger einen Abstecher zum Flughafen Kassel-Calden gemacht, um so die Voraussetzungen für den Erwerb der Passagierberechtigung zu erfüllen.

Zufällig wurde am gleichen Tag am Flugplatz Korbach vom Platzhalter eine Veranstaltung der Kinderkrebshilfe Korbach mit Modellautos durchgeführt, so dass wir auch noch den Verein in die Spendenliste eintragen konnten.

Beim Mittagessen wurde ordentlich gefachsimpelt, wobei einige Vereinsmitglieder vorschlugen, solche Veranstaltungen vielleicht häufiger durchzuführen.

Der Vorschlag wurde auf- und zur Kenntnis genommen. Neben den großen Vereinstörns rund um Europa wollen wir im kommenden Jahr auch verstärkt „ultraleichte“ Aus-„Flüge“ in die nähere Umgebung durchführen.

In der ganzen Zeit der Fachsimpelei war Willi mit seinem neuen Baby beschäftigt. Er hat sich mit dem Anbieter geeinigt und hat den Flieger gleich mitgenommen.

Der Platz selbst ist ein bisschen wellig, was für Segelflieger wohl kein Problem darstellt.

Die Korbacher hatten außerdem eine sehr interessante Tankeinrichtung.
Im Prinzip ein Bollerwagen, wie wir ihn betreiben, nur etwas größer und mit einem 500 l Tank bestückt. Gezogen wird das Ding von einem Rasentraktor.

Anschließend erfolgte allgemeines Sammeln zum Rückflug

Das war nach Ansicht aller Beteiligten eine gelungene Veranstaltung, die wir schon bald wiederholen wollen, auch wenn wir wohl nicht jedes Mal mit mehr Fliegern den Rückflug antreten, als beim Start in der Startliste erfasst wurden